Benzinsparen durch fahren im richtigen Drehzalbereich

Wenn man die heutigen Benzinpreise betrachtet, bekommt man ein stechendes Gefühl in der Magengegend. Man nimmt sich vor, das Auto öfter mal stehen zu lassen und gegen den Drahtesel zu tauschen oder sich tatsächlich mal zu Fuß auf den Weg zu machen. Meist bleibt die Umsetzung der guten Vorsätze wegen der eigenen Bequemlichkeit aus.
Es gibt allerdings auch Möglichkeiten, Benzin einzusparen ohne das Auto stehen zu lassen. Das ist zwar nicht so effektiv wie der Verzicht auf das Automobil, allerdings kann man dadurch dennoch den einen oder anderen Liter Kraftstoff einsparen.
Im Gegensatz zu Elektromotoren, welche eine fast drehzahlunabhängige Energieeffizienz aufweisen verhält es sich mit Benzin und auch Dieselmotoren leider nicht so.
Der Automotor weist bei geringen Drehzahlen ein höheres Drehmoment auf. Gerade der Punkt des höchsten Drehmomentes ist auch der Energieeffizienteste. In diesem Punkt ist die Differenz zwischen verbrauchtem Benzin und Vortrieb des Wagens am niedrigsten.
Die optimale Drehzahl unterscheidet sich geringfügig je nach eingesetztem Motor.
Im Allgemeinen empfiehlt es sich aber im Bereich zwischen 1.000 und 2.000 U/min zu fahren.
Anschaulich bedeutet dies:
– Frühes Hochschalten beim Beschleunigen
– Bei konstanter Geschwindigkeit den höchst möglichen Gang wählen

Wenn man diese Tipps berücksichtigt, kann man je nach ursprünglicher Fahrweise seinen Benzinverbrauch um bis zu 10% reduzieren.