Waschmaschine und Trockner

Da augenblicklich verstärkt die Frage diskutiert wird, ob niedrige Waschtemperaturen die
Vermehrung von Bakterien und Viren fördern, möchten wir darauf hinweisen, dass die von uns
zusammengestellten Vorschläge lediglich als solche zu betrachten sind. Sparmaßnahmen sollten nie
zulasten der Gesundheit gehen, darum muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er zu diesem
Thema steht. Alle weiteren Empfehlungen können Sie getrost für sich übernehmen.

Waschmaschine

Falls Sie darüber nachdenken, sich ein neues Gerät anzuschaffen, sollten Sie den Kauf einer
Maschine in Betracht ziehen, die bereits über die Option einer Warmwasserzufuhr verfügt. So
entfällt das Aufheizen innerhalb des Waschvorgangs und das reduziert den Energiebedarf.
Darüber hinaus gilt es auf den Stromverbrauch zu achten sowie auf die maximale Befüllmenge.
Letztere sollten Sie stets auch in vollem Umfang nutzen. Ebenso wie eventuelle Sparprogramme und
das Waschen bei Niedrigtemperaturen. Wenig ratsam ist eine Vorwäsche. Bei hartnäckigen Flecken
erzielen Sie mit einem stärkeren Waschprogramm das gleiche Ergebnis – und das bei deutlich
gesenktem Verbrauch. Gehen Sie außerdem sparsam mit dem Waschmittel um. Meist genügen
bereits kleinere Mengen, als auf der Verpackung empfohlen werden. Dadurch verkürzt sich die Zeit,
die die Maschine zum Ausspülen braucht.

Trockner

Dass es am sinnvollsten wäre, die Wäsche an der Luft trocknen zu lassen ist zwar richtig, doch steht
diese Alternative meist nicht zur Debatte. Wer von uns verzichtet schon freiwillig auf den Komfort
kuschelweicher Handtücher?!
Darum wollen wir uns auf Tipps beschränken, die keinen derart radikalen Einschnitt in unseren
Alltag darstellen. Den Trockner wie die Waschmaschine nicht bei jeder Kleinigkeit anzuschalten,
sondern ihn möglichst immer vollzumachen, kann schon ein guter Anfang sein. Reinigen Sie
außerdem in regelmäßigen Abständen das Sieb. Flusen sind der erklärte Feind des Trockners und verringern seine Leistungsfähigkeit ­ was die Trockenzeit empfindlich verlängert. Versuchen Sie
zudem immer das kürzeste Programm zu verwenden. Hat die Kleidung bereits einen Schleudergang
in der Waschmaschine hinter sich, müssen Sie z. B. nicht auf höchster Stufe arbeiten. Oder wählen
Sie statt „extratrocken“ die Option „bügeltrocken“ und hängen Sie die Wäsche danach noch eine
Weile auf.