Wie kann man am besten Strom sparen – Teil 1

Das Licht auszulassen ist wohl die einfachste Methode Strom zu sparen, aber wer will schon im Dunkeln sitzen? Also muss man anders seine Stromrechnung senken. Es gibt auch immer wieder Möglichkeiten Strom und Energie gerade im Haushalt einzusparen. Interessant sind immer wieder Tipps, die zwar effizient sind, aber nichts kosten und man den Tipp schnell umsetzen kann.

Auch hier gibt es einige Möglichkeiten sofort mit dem Energiesparen zu beginnen.

Schaltbare Steckerleisten

Die meisten Elektrogeräte verbrauchen auch im Standby Strom. Deshalb ist eine schaltbare Steckerleiste sinnvoll. Hier lässt sich einiges an Strom sparen. Die größten Stromfresser sind hier der Fernseher, der Receiver, der DVD- Rekorder, die HiFi-Anlagen und der Computer. Durch eine schaltbare Steckerleiste kann man dann gleich mehrere Geräte gleichzeitig vom Netz nehmen.

Preis: ab fünf Euro
Zeit der Amortisation: wenige Monate
CO2 Einsparung: circa 222 Kilogramm pro Jahr in einem drei Personen Haushalt

Sparduschkopf verwenden

Wer ein wenig mehr Geld für einen Sparduschkopf ausgibt, wird kaum merken, dass aus dem Duschkopf weniger Wasser fließt. Aber es ist eine Tatsache, das man mit einem Sparduschkopf bis zu 50 Prozent Wasser einsparen kann. Aber nicht nur die Wasserrechnung sinkt, sondern auch die Energiekosten.

Preis: 20 bis 100 Euro
Zeit der Amortisation: einige Wochen
CO2 Einsparung: Bei einer Gasheizung 390 Kilogramm und bei einer Ölheizung 520 Kilogramm, bei 300 Duschen a sechs Minuten

Alle Türen geschlossen halten

Energie lässt sich einsparen, indem man alle Türen geschlossen hält. Auch im Winter die Schlafzimmertür geschlossen halten, sonst strömen große Mengen Luftfeuchte aus den wärmeren Wohnräumen hinein, die aber von der kühleren Schlafzimmerluft nicht aufgenommen werden können. Die Feuchtigkeit kann sich dann an den Wänden oder in der Wäsche niederschlagen und Schimmel droht.

Preis: kostenlos
Zeit der Amortisation: sofort
CO2 Einsparung: in diesem Fall eher keine Einsparung
Foto: © Uwe Schlick / pixelio.de