Wie kann man am besten Strom sparen – Teil 3

Strom sparen möchte jeder. Zum einen spart man dann auch Geld und zum anderen kann man die Umwelt sauberer erhalten. Aber nicht jeder kann oder möchte beim Strom sparen erst einmal viel Geld investieren. Auch möchte man nicht erst seine komplette Wohnung umbauen, um dann etwas Strom zu sparen. Also müssen Spartipps her, die man schnell und vor allen Dingen einfach umsetzten kann und die am besten nichts kosten, oder wenn dann nur wenig Kosten verursachen.

 

Wie kann man am besten Strom sparen

Den Energiesparmodus beim Computer nutzen

Es hält sich nach wie vor das Gerücht, dass es dem Computer schadet, wenn der Energiesparmodus eingeschaltet ist. Das ist aber wirklich nur ein Gerücht, denn eigentlich ist es genau umgekehrt. Denn je weniger eine Festplatte arbeiten muss, desto länger hat man etwas davon. Energiesparhilfen gehören bei modernen Geräten schon zum Standard. Der sogenannte Stand-by-Modus schaltet einzelne Komponenten wie den Bildschirm oder die Festplatte ab. Ein PC im Ruhezustand verbraucht nur noch so viel Strom wie ein Gerät, das ganz heruntergefahren wurde.

Preis: Keine Kosten
Zeit der Amortisation: Sofort
CO2 Einsparung: Bei 100 Stunden 1,3 Kilogramm CO2

Wäschetrockner oder Wäscheleine

Früher hieß es immer, wer sparen will, hängt sich eine Indoor Wäscheleine in die Wohnung und nutzt keinen Trockner. Leider ist das völlig falsch, denn eine Wäscheleine in der Wohnung birgt ein hohes Risiko für einen Schimmelpilzbefall. Bei nur einer Waschmaschinenladung, die an der Leine getrocknet wird, gelangen mehrere Liter Wasser als feuchte Luft in den Raum, welches sich an den Wänden absetzt. Die Nässe lässt sich nur mit Frischluft und erhöhtem Heizaufwand in den Griff bekommen. Das Freiburger Öko Institut kam bei einer Studie zu dem Ergebnis, dass Wäsche in Räumen zu trocknen mehr CO2 erzeugt, als ein Ablufttrockner zu nutzen. Anders sieht es mit einer Wäscheleine für draußen aus.

Preis: wenige Euro bei In- oder Outdoor Leine
Zeit der Amortisation: Keine bei Indoor Leinen, jede Trockenladung macht sich bei Outdoor bezahlt
CO2 Einsparung: Mehr CO2 Verbrauch bei Indoor, 450 Kilogramm pro Jahr in einem Drei Personen Haushalt bei Outdoor-Leinen
Foto: © Rainer Sturm / pixelio.de