Informationen rund um das Thema Solarenergie

Solarenergie, welche auch als Sonnenenergie bezeichnet werden kann, ist definiert als die Energie der Sonnenstrahlung. In Form von elektrischem Strom, Wärme oder chemischer Energie kann diese technisch genutzt werden. Bei der Sonnenstrahlung handelt es sich um eine elektromagnetische Strahlenart, welche auf Kernfusionsprozesse aus dem Sonneninneren zurückgeht.

Die auf die Erde treffende Sonnenstrahlung ist seit jeher annähernd konstant. Die Energiemenge, welche letztendlich auf der Erdoberfläche ankommt ist mehr als fünftausend Mal größer als der menschliche Energiebedarf. Jedoch wird die gesamte Sonnenenergie als Wärmestrahlung zurück an den Weltraum gegeben.

Der größte Teil der Sonnenenergie dient der Erderwärmung, um das allgemeine biologische Leben zu ermöglichen. Sie ist außerdem verantwortlich für Druckunterschiede in der Luft, welche schlussendlich zu Wind führt. Des Weiteren wird der Wasserkreislauf durch die Energie der Sonne angetrieben.

Vor einigen Jahren entwickelte man Techniken, um sich die Sonnenenergie zu Nutze zu machen – die Solartechnik. Diese lässt sich in verschiedene Arten untergliedern. Zunächst sind die Sonnenkollektoren zu nennen, welche Wärme aus der Sonnenstrahlung beziehen. Dies nennt man auch Photothermik. Außerdem existieren die Solarzellen, welche elektrischen Gleichstrom „herstellen“. Diese Abart heißt Photovoltaik. Als weitere Nutztechnik gibt es noch die Sonnenwärmekraftwerke. Diese erzeugen elektrischen Strom durch Wärme und Wasserdampf. In sogenannten Solarkochern oder Solaröfen werden Speisen erhitzt oder medizinisches Material für die weitere Benutzung sterilisiert.
Eine indirekte Nutzung ist auch möglich. So spielt Sonnenenergie eine Rolle bei der Biogasherstellung, bei Wind- und Wasserkraftwerken zur Erzeugung von elektrischem Strom und passiv bei der Aufwärmung von Häusern für eine bessere Energiebilanz.

Da die solare Einstrahlung tages- und jahreszeitlichen Schwankungen unterliegt, ist eine Speicherung zur Energieversorgungssicherheit unabdingbar. Hierfür wurden in den letzten Jahren einige Nutzvarianten entwickelt.
In Solargasanlagen beispielsweise erfolgt die Umwandlung von Sonnenenergie in synthetisches Erdgas. Thermische Solaranlagen sind in der Lage Wärme zu Speichern und diese vor allem im Sommer für Warmwasser und zur Heizung bei Schlechtwetterperioden bereit zu stellen. Leider sind die stark gefragten Langzeitspeicher noch sehr teuer. Des Weiteren gibt es solarthermische, elektrische Kraftwerke. In diesem wird Sonnenstrahlung durch einen Spiegel gebündelt, um damit Flüssigkeiten zu verdampfen, welche wiederum Dampfturbinen antreiben sollen. Über diesen Weg wird Strom gewonnen. Über Wärmespeicher können kurzfristige Bedarfsschwankungen ausgeglichen beziehungsweise auch nachts die Turbinen betrieben werden.

Sonnenenergie birgt ein großes Potential zur alternativen Energiebeschaffung. So ergaben satellitengestütze Studien, dass mit weniger der als 0,3 Prozent unter anderem afrikanischer Wüstengebiete mit Hilfe von Thermischen Solarkraftwerken genügend Energie als auch Wasser erzeugt werden kann, um Europa, Nordafrika und den Nahen Osten zu versorgen.