Russland kämpft gegen Europas Sanktionen

Russland liefert 75 % seines Gases nach Europa. Seit der Krise in der Ukraine und den Sanktionen gegen Russland versucht Putin neue Märkte zu erschließen. Sein neues Revier soll China beziehungsweise Asien werden um von Europa unabhängiger zu sein. Eigentlich versuchen die Russen schon seit zehn Jahren einen Fuß in die Tür Asien und eine Unterschrift unter einem epochalen Großvertrag für Gaslieferungen zu bekommen, bisher wurden sie immer von den Chinesen hingehalten.

Das könnte sich in den nächsten Tagen ändern, denn Putin wird zum Staatsbesuch nach China reisen. Im Gepäck eine Botschaft an Europa, das er in der Lage ist, einen anderen Markt als Europa zu beliefern. Eigentlich sind die Russen schon seit 2006 mit China in Verhandlungen, doch nach den Sanktionen Europas gegen Russland, will Putin nun seine Macht zeigen und in China Nägel mit Köpfen machen.

Eckdaten stehen schon fest

Der Gasprom Chef Miller hatte schon die Eckdaten vor längerer Zeit ausgehandelt. So sollen 38 Milliarden Kubikmeter Gas jährlich nach China fließen. Auch die Preisformel steht, allerdings war schon immer klar, das Russland weit weniger Geld von China für sein Gas bekommt, als von Europa. Europa zahlt immerhin 380 Dollar pro 1000 Kubikmeter Gas an Russland. Fest steht auch, das sich die Verhandlungssituation von Gasprom gegenüber China eher verschlechtert hat, durch die Krise mit Europa.

Gewinner der Krise in der Ukraine

Bei jeder Krise gibt es Verlierer und Gewinner. Ganz klar, wer hier der Verlierer ist, aber die Gewinner sind auch klar, nämlich die USA und China. China könnte hier besonders profitieren, denn Russland muss und will schnell einen neuen Vertrag in der Tasche haben, also werden sich die Konditionen dieses Vertrages zugunsten Chinas auswirken. Nur wenn Putin der Meinung ist, dass der Markt in Asien den Markt in Europa ersetzen kann, ist er wohl auf dem Holzweg, denn mehr als die Hälfte des russischen Außenhandels kommt aus der EU.
Foto: © Wilhelmine Wulff  / pixelio.de

Wer verschwendet am meisten Energie

Für uns wird es immer alltäglicher, bei allem was mir machen, auf den Energieverbrauch zu achten. Das machen wir, um die Umwelt zu schonen und natürlich auch um unser Budget nicht zu sehr zu belasten. Werden Haushaltsgeräte angeschafft, achtet man auf die Energieeffizienz. Die Häuslebauer achten peinlichst genau auf den Energie Ausweis und dessen Einhaltung, wie von der Regierung verlangt. In England wird jetzt sogar der größte Akku Europas gebaut, um die Energie aus Wind und Strom zwischenzulagern und somit auch etwas gegen den Flatterstrom zu unternehmen. Continue reading

G 7 Treffen gegen die russische Gasdominanz

Die Nachrichten aus der Ukraine sind mehr als besorgniserregend. Jeden Tag neue Meldungen über Gefechte in der Ukraine. Russland und Putin halten sich angeblich raus, oder tun zumindest so, als könnten sie nichts dafür. Es werden mit Sanktionen gedroht und die Gegenseite droht den Gashahn zu zu sperren. Continue reading

Energie-Ausweis für Hausbesitzer

Am 01. Mai tritt die neue Energie-Einspar-Verordnung ( EnEV) in Kraft. Das soll die Energieeffizienz eines Gebäudes auf einen Blick erkennbar machen. So müssen Immobilienbesitzer, eben ab dem 01. Mai, in dem Energieausweis zusätzliche Angaben zur Dämmung oder zur Heizung des Hauses machen. Das kann für Immobilienbesitzer richtig teuer werden, weil dadurch bei dem einen oder anderen neue Anlagen fällig werden.

Die EnEV soll dafür sorgen, das die Effizienz von Eigenheimen erhöht wird. Die Wärmedämmung, Warmwasserbereitung und die Heizung rücken dabei verstärkt in den Fokus. Eine weitere Neuerung kommt bei einem Verkauf oder einer Neuvermietung zu tragen, denn dabei ist ein neuer Energieausweis Pflicht.

Weitere Änderungen folgen

Es folgen weitere Änderungen im Zuge der EnEV. So muss sich ab 01. Januar 2016 der maximale Energiebedarf gegenüber der letzten Verordnung von 2009 um 25 Prozent verringern. Das bedeutet für die Planung eines Hausbaues das Augenmerk mehr auf das Thema Heizung und Warmwasserbereitung zu legen. Aber auch die Anforderungen an die Werte für die Wärmedämmung der Außenwände erhöhen sich um circa 20 Prozent. Aber auch jetzige Hausbesitzer kommen um die Änderungen nicht herum. So müssen ÖL- oder Gasheizkessel, die vor dem 01. Januar 1985 eingebaut wurden, bis zum Jahr 2015 ausgetauscht werden. Noch ältere Anlagen, die vor dem Stichtag eingebaut wurden und 30 Jahre alt sind, müssen sogar still gelegt werden. Findet ein Eigentümerwechsel statt, so hat der neue Eigentümer zwei Jahre Zeit, die neue Verordnung umzusetzen.

Verstöße können teuer werden

Auch werden zum 01. Mai zusätzliche Angaben zu den energetischen Eigenschaften einer Immobilie fällig, wenn diese im Internet oder in der Tageszeitung zum verkauf angeboten werden soll. Der potentielle Interessant muss auf dem ersten Blick erkennen ob die Heizung mit Öl oder Gas betrieben wird. Es muss auch die Energieeffizienzklasse angegeben werden. Wer sich nicht daran hält, muss mit einem Bußgeld von bis zu 15.000 Euro rechnen.
Foto: © Thorben Wengert  / pixelio.de

Ukraine Krise und das Gas aus Russland

Wir und Europa beziehen einen enormen Anteil unseres Gases von Russland. In der EU wird rund ein Drittel des Gas- und Ölbedarfs mit Lieferungen aus Russland gedeckt. Durch die Ukraine Krise wird so manchem deutlich, was es heißt, von der Energie aus Russland abhängig zu sein. Gerade die angrenzenden Staaten Russlands, wie Polen stecken besonders in der Klemme, sollte sich die Krise verschlimmern. Continue reading

Erneuerbare Energie – Riesen Akkus gegen Flatterstrom

Mecklenburg Vorpommern zählt zu den ersten Bundesländern, die sich der Vollversorgung mit Ökostrom nähern. Das bringt aber nicht nur Vorteile, das bringt vor allen Dingen Probleme mit der Frequenz im Stromnetz. Das ändern sollen nun 25.600 Lithium- Ionen- Akkus von keinem geringeren als Samsung. Dabei wird noch vor Ostern der größte kommerzielle Batteriepark Europas ans Stromnetz angeschlossen. Continue reading

Nachhaltigkeit in der Stromerzeugung – China geht neue Wege

Weltweit suchen Unternehmen immer nach neuen Wegen um eine nachhaltige Stromerzeugung zu generieren. Eine Möglichkeit für grüne Energie ist das Meer. Nun ist China in einer Zusammenarbeit mit Lockheed Martin dabei, eben diese Art der nachhaltigen Stromerzeugung für sich zu nutzen. So soll ein 30 Kilometer langes Unterwasserkraftwerk so viel Strom liefern wie zwei AKWs. Continue reading

Die Reform des Erneuerbaren Energien Gesetzes ist auf dem Weg

Es ist geschafft, der Bund und die Länder einigten sich auf wichtige Punkte bei der Reform der Ökostrom Förderung. Nicht zuletzt, weil unser Energieminister Sigmar Gabriel tief in die Tasche gegriffen hat. Kein Wunder, denn die Reform sollte das Meisterstück der SPD in der Koalition werden, denn sie ist ein wichtiger Bestandteil der Energiewende, die ja eigentlich ein Regierungsversprechen der SPD ist und wie kann man etwas besser erreichen? Continue reading

Messe Light + Building 2014 – Nachhaltige Nutzung der Energie

Vom 30. März bis 04. April 2014 ist es wieder soweit. In Frankfurt öffnet die Messe Light + Building in Frankfurt ihre Pforten. Das Motto lautet nicht umsonst: „Explore Technology for Life – die beste Energie ist die, die nicht verbraucht wird“. Denn die nachhaltige Nutzung von Energie wird immer wichtiger. Die Messe für Licht und Gebäudetechnik stellt aktuelle Entwicklungen aus der Elektrotechnik vor. Continue reading